Nachwuchsturnier Regiocup Süd 2014

 

„Viele Knoten geplatzt …“ so könnte man das Fazit dieser Turnierteilnahme betiteln. Mit 11 Startern fuhren die Fautenbacher Karate-Kinder über den Schwarzwald, um sich in Oberndorf am Neckar beim Regiocup mit anderen baden-württembergischen Dojo zu messen. Die Regiocups sind eine Turnierreihe des Karate-Verbandes Baden-Württemberg, bei denen der Nachwuchs Erfahrung sammeln soll. Es geht nicht um offizielle Landes- oder Bundestitel. Ungeachtet dessen waren bei den Teamwettkämpfen auch Bundes- und Landeskaderathleten am Start, was dem Turnier ein ansprechendes Niveau verlieh.

In der Altersklasse der Kinder (9-10 Jahre) waren die Geschwister Melissa und Laetitia Matt, Alexander Kreis und Hannes Schmitt am Start. Melissa erreichte im Kata Einzel einen 5.Platz von 10 Teilnehmern, Laetitia schied leider früher aus. Beide müssen noch mit Nervosität kämpfen, was in dem Alter gestattet ist. Alexander landete auf Platz 7 von 12 Teilnehmern – ebenfalls gut. Es war erst sein zweites Turnier. Hannes war in Kata weniger erfolgreich, sorgte aber beim Kumite-Start für Furore (6 Teilnehmer): konsequent auf Kontertechniken eingestellt, zog er einem starken Gegner nach dem anderen den Zahn und stand schliesslich im Finale. Dort musste er sich extrem knapp 4:5 geschlagen geben und kann auf einen 2.Platz mehr als stolz sein.

In der Altersklasse der Schüler (11-13 Jahre) waren Marion Baro, Vanessa Volz, Noemi Früh, Alice Montalbano, Damian Gola, Lars und Sven Schmitt heiss auf ihre Kämpfe. Marion, Vanessa, Noemi und Damian konnten sich leider nicht weiter vorne platzieren. Bei den Jungs stiess Sven bis ins kleine Finale vor, das er knapp mit 1:2 verlor: 5.Platz bei 17 Teilnehmer. Bruder Lars kämpfte sich auf den 7.Platz vor. Alice ging es ähnlich: ein 7.Platz bei 26 Teilnehmerinnen ist völlig in Ordnung und leistungsentsprechend.

Im Kumite-Wettbewerb lief es besser: bei den Jungs bis 43 kg (9 Starter) kämpften Damian und Lars schliesslich den 5.Platz aus, der mit 8:7 knapp an Lars ging. Sven hat mehr Erfolg im Nachbarpool und kann sich über einen 3.Platz freuen.

Bei den Mädchen -45 kg (5 Kämpferinnen) holte sich Alice den 3.Platz. Mehr Training und Routine sollten zukünftig für bessere Plätze sorgen können.

Das Mädchen-Team hatte leider keine Aktien gegen die starken Mannschaften aus Schwenningen und Freudenstadt. 3.Platz von 3 Teams. Aber ihre Zeit wird kommen …

Die Jungs schossen dann den Vogel ab: Zuerst wurde das von Kader-Kämpfern verstärkte Team 2 aus Freudenstadt knapp 2:1 eliminiert, dann erwischte die Gegner aus Villingen mit 2:1 das gleiche Schicksal gegen uns „Underdogs“. Im Finale stand das erfolgsverwöhnte „Star-Team“ von Freudenstadt 1 gegenüber. Damian kämpfte gut und hart, musste aber die Segel streichen. Lars hielt mit einem äusserst knappen 4:4 in letzter Sekunde alles offen. Sven fightete, was das Zeug hielt, musste sich dann aber 15 sec vor Schluss gegen den Kaderathleten geschlagen geben. Keine Schande - im Ergebnis völlig erledigte Betreuer und 2.Platz für Fautenbach!

Das Wichtigste aber war: ALLE Starter zeigten Fortschritte, insbesondere im Kumite – auch wenn der Kampf verloren wurde. Es gelingt ihnen immer besser, mit eigener Furcht umzugehen, das Technikrepertoire einzusetzen und sich einem vermeintlich besseren Gegner zu stellen. Jeder konnte erkennen, dass man auch einen technisch stärkeren Gegner mit konsequentem Kontern klein halten und an nervliche Grenzen bringen kann. Für die weiteren Fortschritte sehen die Trainer alles im grünen Bereich.

 

Danke an die Mitbetreuer und Mitfahrerinnen!

Bericht C.M.